Mit Nadine beim Holzhändler

Brand Release Party

Rückblick Brand Release Party. Die Stimmung war wunderbar und es war ein Genuss mit alten und neuen Bekannten anzustossen und sich auszutauschen. Und vor allem zu zeigen, was wir in den letzten Monaten alles geleistet haben.

Das Feedback ist noch immer wohltuend und unsere Kollektion erfreut sich allgemeiner Beliebtheit.

Ein grosses Dankeschön geht an dieser Stelle an Andreas Klein vom #Bierlager für das braufrische Getränk und an Arvid Weck von #Zmorgeland für das fantastische Buffet. Und nicht zuletzt an Martin Thüring für die grosszügige finanzielle Unterstützung und seinem Entgegenkommen in der Nutzung der Schreinerei.

Mit Freude beobachten wir, wie unsere Möbel zu Objekten der Begierde werden, und sich die eine oder andere in unsere Stücke verlieben.

Auf dem Weg zu deinem eigenen Möbel begleiten wir dich bis alles passt.

Hier folgt die Geschichte von Nadine beim Holzhändler

Nadine

Nadines Herz schlägt für das Bett, das wir `di Cosimo´ nennen. Mit seinen schlanken Formen und ausgeprägten Linien - aber in welcher Holzart gefällt es ihr am besten? Zwetschge ist zu lieblich, Eiche zu herb. Ulme farblich zu dominant und Arve zu wenig aussagekräftig.

Nadine wählt Nussbaum. Herrschaftlich, edel, und trotzdem nicht aufdringlich. Aber welche Art?

Dem jungen Herrn an ihrer Seite gefallen die verspielten Farbnuancen des französischen Nussbaums. Rötlich grüne Züge unter einem Aschennebel über einem durchdringenden, tiefen dunkelbraun.

Nadine dagegen bevorzugt die schweren, ausgeglichenen schwarzbraun Töne des osteuropäischen Schwarznussbaums.

Zusammen begeben wir uns auf die Suche nach dem richtigen Baum für die beiden. Im Holzlager unseres Lieferanten stehen wir vor langen Lagergassen bis unters Dach gefüllt mit Klotzbrettern. Ganze Regale voll mit Brettern unterschiedler Dicken und Längen.

Vier Bäume in der erforderlichen Güte liegen nebeneinander im Sonnenlicht zur Wahl. Im sägerohen Zustand erkennt man aber nur wenig Details. Urs Aegerter von Girsberger Holz, schabt mit seinem Hobelmesser Flächen frei um das Wesen des Baumes besser zu erkennen. Einige Tropfen Wasser darauf intensivieren die Strahlkraft. Ähnlich wie später das Ölen oder Wachsen.

Bretter werden gedreht und beidseitig inspiziert. Beim französischen Nuss kommt es vor, dass kleine Wurmlöcher sichtbar werden. Frostrisse, Hagel oder ein wiederkehrender Hirsch der mit dem Geweih am Holz kratzt, hinterlassen ihre Spuren.

Urs und seine Mitarbeiter nehmen sich Zeit und stehen uns mit Rat und ihrem Wissen über Holz zur Seite.

Nach einer guten Stunde sind wir bereit für die Wahl. Nadine und Simon haben das Holz gefunden, dass sie glücklich macht.

Und auch ich bin einverstanden. Denn aus diesem eher langen Schwarznussbaum werden wir zusätzlich zum Bett noch ein Sofa, ein Sessel und ein Esstisch errichten.

Holzlager

Bevor wir uns verabschieden wähle ich noch zusätzlich zwei Bäume für unsere nächsten Aufträge aus.

Mit einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee im nahen Bahnhofsbistro feiern wir die erfolgreiche Suche und freuen uns darauf zu sehen was daraus entsteht.

 

Wenn du dein Baum für dein Möbel auch selbst auswählen möchtest, helfen wir dir gerne und freuen uns mit dir zusammen auf die Suche zu gehen.

Jan Thüring